Dieses Wochenende war endlich mal richtig sonnig und warm, was Corrie sehr genossen hat. Sie hat praktisch den ganzen Tag damit zugebracht, in der Sonne zu pennen. Da dachte ich bei mir: „Altes Haus. Du pennst länger als zu deinen Babyzeiten.“ Kein Wunder, schließlich ist sie schon über 12. Aber hat sie dieses Wochenende wirklich ihre Welpenrekorde getoppt?

Welpen schlafen im Schnitt 18 bis 19 Stunden am Tag, andere Quellen sagen 15 bis 20. Ein Neugeborenes verbringt sogar 90 % des Tages mit Schlafen. Das sind sage und schreibe 22 h! Mit der Zeit braucht er weniger Schlaf, aber im Alter von 3 Monaten sind es immer noch 15 bis 20 Stunden.

Mit gut 1 Jahr hat er das Schlafbedürfnis eines Erwachsenen erreicht. Eine Faustregel lautet: Je jünger der Welpe, desto unvorhersehbarer sein Schlafrhythmus (Länge und Frequenz kommen praktisch zufällig). Rasse, Alter, Größe und Aktivität spielen dabei natürlich eine Rolle.

Warum der ganze Schlaf?

… Der Welpe könnte schließlich Besseres mit seiner Zeit anfangen? Naja, ihr ahnt es schon: der viele Schlaf sorgt für die richtige Entwicklung des Gehirns und des Zentralnervensystems. Es stärkt sogar Muskeln und Knochen, das Immunsystem profitiert ebenfalls davon. Ein schlechter oder zu wenig Schlaf sorgt für Krankheiten​, Infektionen und eine schlechte Entwicklung.

Braucht der Knirps gerade Schlaf?

Wir sehen es besonders, wenn wir mit unserem Wurf Flauschbälle und Mama draußen unterwegs sind: Nach wilder Action, Umhertoben und Entdecken liegen sie alle wie erschlagen auf der Wiese. Je mehr Aktivität, desto plötzlicher und tiefer der Schlaf. Und den brauchen sie auch!

Wenn eure Welpen nach​ einem langem Ausflug unleidlich sind oder zerstörungswütig werden, ist es wahrscheinlich, dass sie einfach schlafen wollen. Welpen können leicht reizbar werden, wenn ihre Schlaffenster gestört werden. Vorsicht auch vor zu viel Action: Ein für uns vermeintlich entspannter Spaziergang kann für den Welpen aufregende Schwerstarbeit sein. Schließlich muss der kleine Kopf noch viele grundlegende Dinge lernen. Übermüdung kommt oft durch Überstimulation.

Schläft er zuviel?

Falls ihr denkt, dass eure Welpen ungewöhnlich viel schlafen: Während Wachstumsschüben ist mehr Müdigkeit bei den Kleinen normal. Macht euch vor allem dann Sorgen, wenn ein niedriger Energielevel auch während Wachphasen dazu kommt: Dann könnte eine Infektion oder etwas anderes dahinterstecken, das tierärztlich abgeklärt werden sollte.

Generell ist es so, dass Welpen ruhiger Rassen auch länger schlafen. Vergleicht eure Bernhardinerwelpen also nicht mit dem Nachwuchs der Jack Russell-Hündin euer Freundin 😉

Hier sind einige prima – allerdings englischsprachige – Quellen:

https://www.petcha.com/uncover-the-mysteries-of-puppy-sleeping/

https://www.pets4homes.co.uk/pet-advice/the-sleeping-habits-of-puppies.html